Kanzlei KMB
 

Monatsinfo

GmbH: Umstellung auf Euro - Teil I

Wann muss das auf DEM lautenden Stammkapital einer GmbH auf Euro umgestellt werden?

Maßgebend ist die Regelung in § 86 GmbHG. Die Verpflichtungen sind unterschiedlich geregelt, je ob es sich handelt um eine sogenannte.

 

  • Altgesellschaft,
    das ist jene, die vor dem 01. Januar 1999 ins Handelsregister eingetragen worden ist, oder erst danach und bis zum 31.Dezember 2001, wenn nur der Eintragungsantrag vor dem 01. Januar 1999 beim Handelsregister eingegangen war und deren Stammkapital auf DEM lautet.
  • Übergangsgesellschaft,
    das ist jene, die zwischen dem 01. Januar 1999 und 31. Dezember 2001 in das Handelsregister einzutragen angemeldet und auch eingetragen wurde und deren Stammkapital auf DEM lautet.

Sowohl die Altgesellschaft, wie auch die Übergangsgesellschaft, dürfen grundsätzlich ihr auf DEM lautendes Stammkapital auch über den 31. Dezember 2001 hinaus beibehalten. Es bleiben die bisherigen DEM-Beträge für den Mindestbetrag und die Teilbarkeit von Kapital, Einlagen und Geschäftsanteilen sowie Umfang des Stimmrechts maßgeblich. Erst dann, wenn bei der Altgesellschaft oder der Übergangsgesellschaft es nach dem 31. Dezember 2001 zu einer Änderung des Stammkapitals, sei es in der Form der Kapitalerhöhung oder Kapitalherabsetzung, kommt, muss das Kapital auf Euro umgestellt werden und die in Euro berechneten Nennbeträge der Geschäftsanteile auf einen durch 10 teilbaren Betrag, mindestens jedoch auf 50 Euro lauten. Ohne diese Umstellung wird die Kapitaländerung nicht in das Handelsregister eingetragen (Registersperre).


Selbstverständlich kann man jederzeit das auf DEM lautende Stammkapital auf Euro umstellen; man muss nicht auf eine Änderung des Stammkapitals warten.

 

Siehe hierzu im einzelnen die August-Monatsinfo "GmbH: Umstellung auf Euro - Teil II. Was ist zu tun, um auf DEM lautendes Stammkapital einer GmbH auf Euro umzustellen?"


Dieter Kronenbitter


Handels- und Gesellschaftsrecht - 01.08.2001

© 2007-2013 by KMB | Login