Kanzlei KMB
 

Monatsinfo

Altersteilzeit

- Voraussetzungen des Anspruchs auf Altersteilzeit - Förderung durch die Bundesanstalt für Arbeit

Zunächst ist Voraussetzung für die Altersteilzeit die Vollendung des 55. Lebensjahres. Zudem muss der Arbeitnehmer innerhalb der vergangenen fünf Jahre in einer versicherungspflichtigen Beschäftigung gestanden haben und zwar für mindestens 1.080 Kalendertage. Dies entspricht etwa drei Jahre.


Durch eine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber wird die bisherige wöchentliche Arbeitszeit gemindert, in der Regel halbiert. Die Varianten der Reduzierung können von einer exakten Halbierung der täglichen Arbeitszeit bis zu einem Blockzeitmodell reichen, bei dem sich einer Arbeitsphase eine Freistellungsphase von gleicher Dauer anschließt. Möglich ist des weiteren ein wöchentlicher oder ein monatlicher oder halbjährlicher Wechsel von Arbeits- und Freistellungsphasen.


Der Minderverdienst und Ausfälle in der Rentenversicherung des altersteilzeitbeschäftigten Arbeitnehmers werden durch Aufstockungsbeträge abgefedert: Das versicherungspflichtige Bruttoarbeitsentgelt für die Altersteilzeitbeschäftigung wird um mindestens 20 % durch den Arbeitgeber aufgestockt. Es ist dabei zu beachten, dass der Arbeitnehmer mindestens 70 % des pauschalierten bisherigen Nettoarbeitsentgelts, den Mindestnettobetrag, erhält. Des weiteren entrichtet der Arbeitgeber zusätzliche Beiträge zur Rentenversicherung bis zur Höhe von mindestens 90 % des bisherigen Entgelts, wobei als Höchstgrenze die Beitragsbemessungsgrenze zu beachten ist.


Über einen Zeitraum von längstens 6 Jahren können Leistungen der BA in Anspruch genommen werden, wenn der durch die Altersteilzeit freigewordene Arbeitsplatz wiederbesetzt wird entweder durch die Einstellung eines beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldeten Arbeitnehmers oder ein Einstellung eines Arbeitnehmers nach Abschluss der Ausbildung auf dem freigewordenen Arbeitsplatz. Sind weniger als 50 Arbeitnehmer beschäftigt, so gibt es nach § 3 des Altersteilzeitgesetzes Erleichterungen bei der Neueinstellung von Arbeitnehmern.


Im Geltungsbereich von Tarifverträgen gehen deren Regelungen den gesetzlichen Regelungen des Altersteilzeitgesetzes vor. Insbesondere im Geltungsbereich des BAT sind Vergünstigen geregelt.


Dr. Margit Böhme
september 2003


Arbeitsrecht - 01.09.2003

© 2007-2013 by KMB | Login